Teilnahmevoraussetzungen und Tagesablauf der Hochschule

Grundsätzlich gilt für alle Studenten als Voraussetzung um an den Angeboten der Hochschule teilnehmen zu können, mindestens ein Buch von Heinz Grill erarbeitet und sich im Voraus gut über das Studium an der Hochschule informiert zu haben. Wer neu ist und die Hochschule kennen lernen möchte, kann eintägig einen kurzen Einblick in die verschiedenen Angebote des Hochschulbetriebes erhalten. Wer daraufhin am Hochschulbetrieb teilnehmen möchte, muss sich in die Hochschule einschreiben. (Diese Regelung ist neu – Personen die bereits mehr als drei mal an der Hochschule waren, gelten daher bereits als eingeschrieben.) Wer eingeschrieben ist, kann an allen Angeboten gegen einen niedrigen Spendenbeitrag nach freiem Ermessen teilnehmen. Die Hochschule trägt sich selbst durch Spendenbeiträge und alle Spenden werden ausschließlich für den Erhalt und die Entwicklung der Hochschule verwendet.

Bei allem Lernen handelt es sich um eine eigenständige Aktivität, bei der weniger Informationen vermittelt werden, sondern viel mehr im Zusammenwirken zwischen Studierenden und Dozenten ein Thema erarbeitet und unmittelbar ein wahrnehmbarer Lebenskräfteaufbau erzeugt wird. Zum einen werden im Studium vor Ort Studieninhalte erarbeitet. Zum anderen gibt es einige Grundlagen die selbstständig zu erarbeiten sind. Das Lernen geschieht im Dialog und ist nicht nur ein Lernen für sich selbst, sondern ein schaffender und sozialer Prozess. Eine gutes rhythmisches Arbeiten und die Einstellung zu diesem Rhythmus ist die Grundlage für jedes Lernen.

1. Besucher und Gäste können eintägig kurze Einblicke in die Angebote der Hochschule erhalten.

2. Eingeschriebene können am ganzen Angebot der Hochschule teilnehmen.

3. Das Grundstudium

Das Grundstudium besteht aus mehreren Fächern und dem Studium der aktuellen Themen und Meditationsinhalte. Bei Studienaufenthalten sind eigene Zielsetzungen immer notwendig. Am Ende des Tages findet oft eine gemeinsame Reflektion der Lernfortschritte statt. Im Laufe des Grundstudiums arbeitet sich immer mehr ein eigenständig gewählter Fachbereich sowie eine konkrete Umsetzungsmöglichkeit von Inhalten im Leben heraus.

4. Studierende mit mehrjährigem Studium, die bereits Dozenten sind

Das Studium erfolgt mit unterschiedlichen Referenten und Dozenten. Sie begleiten und moderieren die verschiedenen Einheiten an der Hochschule.

Die rhythmische Tagesstruktur

Der gesamte Studienbetrieb erfolgt in einer rhythmischen Tagesstruktur. Dies bedeutet, dass die Aktivitäten, ausgehend von den angestrebten thematischen Lernzielen der jeweiligen Studenten, in Abstimmung mit den Lehrern und dem fachlichen Angebot erfolgen und das aktuelle Zeitgeschehen einbezogen wird. Das Lernen ist dynamisch und wirkt auf die Lebenskräfte sowie die individuelle Persönlichkeit stärkend. Die Kunst, das Lernen und Studieren möglichst lebendig und bewegt zu halten sowie in einer Leichtigkeit und gleichzeitig guten Spannkraft zu fördern, bildet ein Grundprinzip des Studierens. Die Örtlichkeiten werden je nach konkretem Studienbedarf, Fachgebiet und geeigneten Gesamtaktivitäten flexibel gewählt.

Beispiel für einen täglichen Studienablauf 

9:00 – 11:00/12:00 Yoga als Bewusstseinsübung

30 min Pause

12:30 – 14:00 Zukunftsperspektiven
Zukunftsperspektiven für die Menschheit, für Menschen die man kennt, sowie für das persönliche Leben werden erdacht und formuliert

15 min Pause

14:15-14:45 Ätherkräfte erschauen und Ätherkräfte erschaffen in der Natur (Ätherkräfte= Lebenskräfte)

14:45 – 15:45  Textarbeit
 Arbeit mit ausgewählten Texten

15 min Pause

16:00 – 17:30 Eigenstudium oder Außenraumgestaltung

19:00 Abendreflexion mit Heinz Grill