Heinz Grill

Kurzes Portrait

Heinz Grill

Heinz Grill wurde 1960 in Soyen bei Wasserburg am Inn geboren. Bereits als Jugendlicher begann er mit dem Felsklettern und wurde bald zu einem bekannten Bergsteiger, vor allem auch durch seine vielen Alleinbegehungen großer Routen der Alpen. Er wollte weniger mit großen Leistungen beeindrucken, sondern suchte ein kosmisches Prinzip wirksam zu machen:

Leichtigkeit fördert rhythmische Bewegungen zwischen Gliedmaßen und Fels. Sein Ideal war “leichter unterwegs zu sein”, also ohne Seil und beschwerende Ausrüstung, weil dadurch leichter eine empfindsame Nähe zum Fels, zum Berg und zum Luftelement möglich ist. Der sich daraus entwickelnde fließende Kletterrhytmus verlieh seinen Bewegungen eine außerordentliche Sicherheit.

Aus dem Studium kosmischer Prinzipien entwickelte Heinz Grill im weiteren Verlauf große philosophische Ideale, die er in einem umfassenden schriftstellerischen und philosophischen Werk veröffentlicht hat. Zentrales Thema bildet die praktische Synthese zwischen kosmischer und irdischer Welt, die er zunächst im Bereich der Yogaübungen als ästhetische Bewegungskunst ausgearbeitet hat. Mit dem Gedanken der Synthese forschte er intensiv auch auf den Gebieten Medizin, Pädagogik, Ernährung, Architektur, Heilwesen allgemein, künstlerisches Gestalten und Meditation. In jahrelanger Forschungstätigkeit ist daraus ein konkret nachvollziebarer Schulungsweg entstanden.

Bei allen Darstellungen legt Heinz Grill besonderen Wert darauf, die Begriffe, Inhalte und Erfahrungen möglichst konkret zu beschreiben und zu benennen, damit sie für jeden nachvollziehbar sind und über den Gedanken vom Ich des Menschen ergriffen werden können. Dies gilt gerade im Hinblick auf spirituelle und geisteswissenschaftliche Zusammenhänge, damit sie im täglichen Leben realisiert werden können. Für ihn drückt sich eine gelungene Synthese von Geist und Welt darin aus, dass hohe philosophische Ideale im Menschen lebendig werden und ihn im gesamten Leben sozialfähiger machen.

Die gesamte Unterrichtstätigkeit von Heinz Grill hat einen heilsamen Charakter und dennoch würde es seinem Verständnis widersprechen, wenn man denken würde, er allein sei als „großer“ Lehrer dazu in der Lage, die Übungen so dynamisch-leicht und mit einem seelisch empfindsamen Ausdruck auszuführen. Er betont oft, dass sich der Einzelne mit solch einem Gedanken von den eigenen Entwicklungsmöglichkeiten abschneiden würde, denn er sei nicht mit übersinnlichen Fähigkeiten vom Himmel gefallen, sondern habe sich in intensivster Auseinandersetzung und Forschung diese Fähigkeiten erworben. Eine Synthese von kosmisch-geistiger und irdischer Welt sei deshalb nicht nur für besondere Menschen möglich, sondern für jeden, der den Wunsch hat, die seelisch-geistige Ebene des Lebens als realen Teil des täglichen Lebens anzunehmen und die Ideale der geistigen Welt zu verwirklichen.

Ein interessantes Interview mit einer biographischen Skizze veröffentlichten Rainer und Angelika Dahlhaus auf ihrem Kanal TV Art d’Hommage – NEW ART MILLENIUM:

Angelika Dahlhaus stellt folgende Fragen an Heinz Grill:

Welche eindrucksvollen Erlebnisse hattest Du als Kind, die wichtig und bedeutend waren für Deinen späteren Entwicklungsweg?

Welche Menschen haben Dich in Deinem frühen Erwachsenenalter wesentlich beeinflusst, geprägt oder auch gefördert?

Erzählst Du noch kurz in welche Landschaft Du Dich als Kind hineinbegeben hast? Wie hat die Landschaft dort im Chiemgau auf Dich gewirkt als Kind?

Welche Schicksalsbegegnungen oder Schicksalsfügungen haben Dich Deiner Ausrichtung, Deiner Berufung und Deiner Vision nähergebracht?

Welche historischen Persönlichkeiten haben Dich immer stark beeindruckt oder einen starken Einfluss auf Dich ausgeübt?

Wie konntest Du Deine äußeren Studien mit Deiner inneren Entwicklung in Verbindung oder in Einklang bringen?

Du stehst ja stets mitten in Prozessen und Projekten. Welches sind die zentralen Merkmale Deiner jetzigen künstlerischen Arbeit?

Deine künstlerische Werke und Deine künstlerischen Prozesse durchlaufen gewisse Veränderungen und Metamorphosen. Welche der vergangenen und auch welche zukünftig zu Erwartenden kannst Du beschreiben und was bedeutet für Dich Metamorphose?

Im Rückblick erscheinen uns ja gewisse Erkenntnisse, Weisheiten und innere Wahrheiten. Welche Wahrheit oder Weisheit willst Du uns und den Zuschauern noch mitgeben?

Kannst Du uns noch Deine persönliche Vorschau und die der Weiterentwicklung beschreiben? Was ist sozuagen Deine Rolle im Bühnenstück, das unsere Erde heißt? Also wir, als Arbeiter an unserem Planeten.